1 of 20Schilder in SüdostasienPos1 | Vorh | Nächstes | Ende
Südostasien ist ungewöhnlich multikulturell. Seit Jahrhunderten haben auf dem malaiisch-indonesischen Archipel Reisende ihre Spuren hinterlassen. Arabische Händler brachten den Islam, indische Gastarbeiter den Hinduismus und chinesische Flüchtlinge den Buddhismus. Nirgendwo wird dieses Aufeinanderprallen so deutlich wie in Malaysia und Singapur, wo die einzelnen Ethnien zwar miteinander leben, aber doch so getrennt, dass es kaum Mischehen und für die Verständigung immer noch keine gemeinsame Sprache gibt. So müssen insbesondere Verbotsschilder mit Text, wie dieses Rauchverbot auf der Fähre nach Penang, immer in vier Sprachen geschrieben werden: Englisch, Malaiisch, Chinesisch und Tamilisch, der Sprache der meisten hier lebenden Inder.
Fotos und Text: Dr. Rolf Daufenbach, IFIM